Pflegehinweise

Tätowierungen gelten als ein exklusiver Körperschmuck und bedürfen folglich auch eine besondere und aufmerksame Pflege. Im folgenden 10 Pflegehinweise für eure erste bzw. neue Tätowierung während der Abheilungszeit:

 

1. Tattoo vorsichtig säubern!

Nach der Tätowierung sollte das Tattoo vorsichtig mit lauwarmen Wasser und ph-neutraler Seife von etwaigen Schmutz und Blutresten in einem ausgewogen Maß gereinigt werden.

 

2. Tattoo Eincremen!

Nachdem das Tattoo erstmalig von etwaigem Schmutz befreit ist, sollte dieses sanft und nicht zu dick mit Wundheilsalbe eingecremt werden. In den folgenden drei bis vier Tagen sollte das Tattoo dann sorgfältig und immer mit dem rechten Maß ungefähr alle vier Stunden mit Wundheilsalbe eingecremt werden, sodass dieses nicht vertrocknet und/oder eine Krustenbildung entsteht. Ab dem vierten Tag sollte zum Eincremen dann eine neutrale Feuchtigkeitscreme verwendet werden. Wichtig beim Eincremen ist, dass die Creme nicht zu dick und/oder zu häufig aufgetragen wird, da das Tattoo sonst aufweichen oder es zu einer Pustelbildung kommen könnte. 

 

3. Schmutz und Schweiß meiden!

In der Zeit der Abheilung sollte das Tattoo vor Schmutz und extremer Schweißbildung geschützt werden. In den ersten sieben Tagen sollte somit auf sportliche Anstrengungen verzichtet werden, da es sonst zu einer Entzündung der Tätowierung kommen könnte (Merke: eine Tätowierung ist letztlich auch eine verheilende Wunde!). 

 

4. Baden und/oder langes Duschen meiden!

In der Abheilunsphase sollte auf Baden und/oder langes Duschen verzichtet werden, da dies zu einer massiven Entzündung der Tätowierung führen könnte. Folglich sollte beim täglichen Duschen das Tattoo mit Bedacht vorsichtig mit lauwarmen Wasser und ph-neutraler Seife abgewaschen werden. 

 

5. Sonnenbaden und Solarium meiden!

In der Abheilungsphase sollte dringend auf direkte Sonneneinstrahlung und/oder auf einen Gang zum Solarium verzichtet werden, da die eingehende UV-Strahlung die Tätowierung massiv reizt und es so zu heftigen Entzündungen kommen könnte. Nach der Abheilungszeit sollte bis zu sechs Wochen auf extremes Sonnenbaden verzichtet werden, um so etwaige Nachwirkungen zu meiden. Generell sollte beim Sonnenbaden bedacht werden, dass die einwirkende Sonnenstrahlung die Tätowierung verbleichen lassen könnte.

 

6. Tattoo nicht kratzen!

Während der Abheilungszeit sollte das Tattoo, auch wenn es durch den Wundheilungsprozess stark juckt, nicht gekratzt werden, da es sonst zu einer Krustenbildung kommen und somit zu einem massiven Farbverlust und/oder einer Entzündung kommen könnte.

 

7. Bequeme Kleidung!

In der Zeit der Abheilung ist bequeme Kleidung im Bereich der tätowierten Stelle ratsam, da so eine Reizung durch Reibung und/oder Druck auszuschließen ist.

 

8. Lösende Hautreste nicht abkratzen!

Die sich in der Abheilungszeit lösende Haut nicht abkratzen oder abziehen, da es auch hier sonst zu einer Entzündung der Tätowierung oder etwaigen Farbverlust kommen könnte. Der Körper führt den Heilungsprozess ordnungsgemäß auch ohne Hilfestellung und/oder unnötige Beschleunigung durch (Merke: Geduld in der Abheilungsphase).

 

9. (Tattoo-)Folie.

Die (Tattoo-)Folie sollte maximal vier bis sechs Stunden auf der Haut verbleiben und anschließend entfernt werden um die tätowierte Stelle mit lauwarmen Wasser und ph-neutraler Seife von Schmutz und/oder Blutresten zu entfernen um so auch eine Entzündung zu vermeiden. Die spezielle Tattoofolie bei kleineren Tätowierungen wiederum kann über einen längeren Zeitraum auf der Haut verbleiben, sollte jedoch spätestens nach wenigen Tagen entfernt werden. Spreche hierbei nochmals mit deinem Tätowierer.

 

10. Abheilung und Ernährung.

Wie bei jeder Wundheilung spielt natürlich auch die Ernährung eine essentielle Rolle. Hierbei sollte auf eine ausgewogene Ernährung ohne extreme Ausschweifungen geachtet werden.